NACH OBEN

Arbeits- und Themenbereiche

Die Arbeits- und Themenbereiche und die Projekte, die über das Nachhaltigkeitsbüro begleitet werden, konzentrieren sich auf das Geschehen vor Ort und auf eine Verbesserung von Nachhaltigkeitsaspekten auf dem Campus der Ruhr-Universität Bochum.

Für eine Strukturierung orientiert sich das NHB an den Organisationsschwerpunkten der Universtitätsverwaltung sowie an den entsprechenden UN-Nachhaltigkeitszielen.

Energie- und Ressourceneffizienz

Die RUB mit über 40.000 Studierenden und mehr als 5000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat den Energiebedarf einer mittleren Großstadt. Aus den unterschiedlichen Nutzungsformen sowohl im klassischen Bürobetrieb als auch in den verschiedenen Laboren und Forschungseinrichtungen ergeben sich unterschiedliche Verbräuche.

  • Strom
  • Wärme
  • Kälte
  • Kalt-/Warm-/Laborwasser
  • Medien & Gase

Zur Verbesserung der Energie- und Ressourceneffizienz werden dabei mehrere Ansätze verfolgt:

  • Auf- und Ausbau von Messkonzepten für eine Steuerung und Optimierung anfallender Verbräuche
  • Berücksichtigung effizienter Technologien bei Um- und Neubauten
  • Berücksichtigung energetischer Vorgaben (Standard: DIN EN 14092)
  • Prüfung energetischer und ressourcentechnischer Einsparpotenziale
  • effiziente Energieerzeugung vor Ort
  • Erweiterung des Anteils aus erneuerbaren Energien

Planen und Bauen

Bauliche Maßnahmen sind in der Regel mit Vorlaufzeiten verbunden, in denen künftige Bedarfe ermittelt, nachgewiesen und mit Entscheidungsträgern abgestimmt werden müssen um im Rahmen individueller Finanzierungskonzepte und im späteren Bau berücksichtigt werden zu können. Vor dem Hintergrund steigender bautechnischer Anforderungen gilt es Erfahrungswerte aus getätigten Um- und Neubauten an der RUB frühzeitig zu berücksichtigen.

Organisatorische Maßnahmen & Direktiven (Auszug)

Betrieb, Beschaffung & Materialverbrauch

Der Betrieb und die Instandhaltung an der RUB umfasst sowohl die Gebäude als auch die Außenbereiche auf dem Campus (und an den Außenliegenschaften). Neben Installations-, Wartungs- und Reinigungsarbeiten, die durch das Dezernat 5.I direkt durchgeführt werden, sind auf Grundlage von Vorgaben für öffentliche Träger auch unterschiedliche Firmen einzubinden. Bei der Beschaffung und dem Verbrauch von Materialien sind ebenso individuelle Bedarfe, der finanzielle Rahmen sowie rechtliche Vorgaben zu berücksichtigen. Kriterien für die Wahl sind zwar vorgegeben, jedoch wird die Berücksichtigung und die verbindliche Anwendung von Nachhaltigkeitskriterien geprüft. 

Betrieb:

  • Installationen
  • Wartung
  • Reinigung

Beschaffung:

  • Bedarfsprofile
  • Rahmenverträge

Materialverbrauch:

  • Papierverbrauch
  • Büromaterial
  • EDV
  • ...

Mobilität

Das Thema Mobilität auf dem Campus umfasst neben der Umsetzung von Mobilitätskonzepten (Anreise/Abreise Campus) für die unterschiedlichen Fortbewegungsarten auch Planungen für die unterschiedlichen Fortbewegungsmöglichkeiten auf dem Campus sowie zwischen den verschiedenen RUB-Standorten. Das Thema wird durch die Abteilung Strategische Campusentwicklung betreut. Dabei gilt es den Bedarfen unterschiedlicher Verkehrsgruppen gerecht zu werden und die Instandhaltung vorhandener Wege sowie die sich änderende Rahmenbedingungen durch Baustellen (Sanierungen, Neubauten) mit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb abzustimmen.
Fußwege:

  • Sichere Verbindungswege
  • geeignete Zugänge (Rampen)

PKWs:

  • Parkplätze
  • Ladesäulen
  • Energieversorgung durch PV
  • Fuhrpark

Fahrradverkehr:

  • Ausbau von Fahrradwegen
  • Verbesserung der begleitenden Infrastruktur (Reparaturstationen, Fahrradboxen, Duschen, ...)
  •  ...

Allgemeine Mobilitätskonzepte für Campus & Außenliegenschaften

Praktische Umsetzung über Living Lab-Projekte

Über die an der Ruhr-Universität Bochum vorhandene Expertise in den unterschiedlichen Fachbereichen können Projekte mit Nachhaltigkeitsbezug über die Zusammenarbeit zwischen Universitätsverwaltung und Instituten bearbeitet werden.

Über das Universitätsprogramm "Forschendes Lernen" wird das interdiszipläre Projekt "Nachhaltigkeitsforschung in der Praxis – Die RUB als lebendes Labor für die Entwicklung und Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen über eine kooperative Einbindung in Forschung und Lehre" in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften gefördert. Zentraler Kontakt für die Koordination und Begleitung von Projekten an der Fakultät im Rahmen von Projekt- und Abschlussarbeiten ist das Zentrum für Umweltressourcenmanagement [Link].

Anfragen zu praxisbezogenen Kooperationen in Forschung und Lehre aus weiteren Fachbereichen werden über die hier verlinkt, angegebenen Kontaktdaten gerne entgegen genommen.